Preisverleihung Blumenschmuckwettbewerb 2019

87 Urkunden und Geldpreise gingen an die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbes 2019

Die Preisverleihung für den diesjährigen Blumenschmuckwettbewerb bildete auch heuer wieder den krönenden Abschluss der mit 64 Anwesenden gut besuchten Mitgliederversammlung des Verschönerungsvereins im Ristorante Etna. Im Bild die anwesenden Preisträger  v.l.n.r. sitzend Siegfried Baer (2. Platz Großer Blumenschmuck), Irene Dürr (2. Platz Balkonschmuck), Helmut Grieb (1. Platz Großer Blumenschmuck), Inga Wiek (1. Platz Blumenschmuck Gewerbe mit Ferienhaus), Jutta Klos (1. Platz Balkonschmuck) und Rosa Wittstadt (3. Platz Großer Blumenschmuck), hinten neues Ehrenmitglied Bernd Wiek, 1. Vorsitzender Burkard Löffler, 1. Bürgermeister Jürgen Götz, die Sonderpreisträger Leiterin Jessie Ritter für AWO-Hort an der  Vitusschule, Anni Scholz für ihren Wildgarten und Karin Kissel für Bürger-Heilkräutergarten, Altbürgermeister Rainer Kinzkofer und Lichtbilder-Vortragender Hubert Hanke.

 

 

 

 

 

 

 

Abonnement des 1. Preises beim Großen Blumenschmuckwettbewerb des Verschönerungsvereins Veitshöchheim ist das Anwesen der Familie Grieb in der Heidenfelder Straße 17, auch heuer wieder von der Jury mit der Höchstpunktzahl  300 bewertet.

 

 

 

 

 

 

 

1. Preis Balkonschmuck Jutta Klos,                         Günterslebener Straße

 

Insgesamt erhielten 87 Blumenfreunde (51 Balkonschmuck, 18 Großer Blumenschmuck und 18 Blumenschmuck Gewerbe), die mindestens 220 von 300 möglichen Punkten erzielten, aus der Hand von Bürgermeister Jürgen Götz und Altbürgermeister Rainer Kinzkofer eine Urkunde mit einer Abbildung ihres sehenswerten Blumenschmucks und Preise zwischen zehn und 75 Euro. Die Gemeinde hatte dafür dem Verein 1500 Euro zur Verfügung gestellt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Preis Blumenschuck Gewerbe: Ferienhaus Wiek, Untere Maingasse

LWG-Versuchsingenieur Hubert Hanke hatte fotografisch den Blumenschmuck aller bewerteten Anwesen dokumentiert und konnte so nun vor der Preisübergabe alle 87 prämierten Anwesen in einer aufwändig erstellten Powerpoint-Präsentation mit über 400 Folien präsentieren und erläutern.

Wie man aus seinen Fotos sehen konnte, erwiesen sich als Garanten für eine üppige Blumenfülle auch heuer wieder Geranien und Petunien in den verschiedensten Farbgebungen.

Es gibt aber auch viele Blumenliebhaber, die Wert auf Vielfalt und Abwechslung in ihren Kästen legen. So konnten die Versammlungsteilnehmer auch sehr abwechslungsreiche Struktur-Pflanzungen mit Silberregen, Sommerjasmin, Prachtkerzen, Zauberglöckchen, Verbenen, Begonien, Blaue Fächerblume, Fleißige Lieschen, hellgrünen oder dunklen Süßkartoffel-Pflanzen, Spinnenpflanzen, Stockrosen, Asparagos, Margeriten, Männertreu, Blaue Mauritius, Fuchsien, Polarsterne, Goldmarie oder Weihrauchpflanzen bestaunen. Viele dieser Blumenpflanzen seien wesentlich bienenfreundlicher als Geranien und Petunien.